Donnerstag, 18. Dezember 2014

7 Tipps für dein bestes Feuerwerk-Foto zu Neujahr

 Alle Jahre wieder werden zum neuen Jahr die Feuerwerksraketen gestartet. Nicht nur zum Staunen für die Kinder, auch für Fotografen kann ein Feuerwerk ein besonderes Highlight zum Jahresabschluss werden. 
Wir haben für euch ein paar Tipps zusammengestellt, wie ihr die bunten Lichter am Himmel am besten festhalten könnt. 


©Michael Bonocore
1. Vergiss auf gar keinen Fall dein Stativ!

Denn: Feuerwerks-Fotografie erfordert lange Belichtungszeiten und langsame Verschlusszeiten.  

©Joe Ercoli

Mit einem stabilen Stativ und einem Fernauslöser könnt ihr die Kamera still genug halten und verwackelte Bilder verhindern. Es ist eine gute Idee, einen Fernauslöser dabei zu haben, weil du nicht genau weißt, wann das Feuerwerk startet. 


©Mark Shastany
2. Benutz den manuellen Fokus deiner Kamera.

Viele Kameras können Schwierigkeiten haben, in der Dunkelheit zu fokussieren. Um zu verhindern, dass dir tolle Feuerwerks-Aufnahmen durch die Lappen gehen, benutze am Besten die manuelle Fokussierung deiner Kamera. Denk daran, wenn sich der Fokusbereich des Feuerwerks ändert, die Brennweite bzw. den Fokus des Objektivs anzupassen. 


©Jamie MacDonald
3. Lass deinen Blitz zu Hause.

Blitzen kannst du bei Feuerwerks-Fotografie getrost vergessen. Egal wie weit das Blitzlicht vom integrierten oder auch externen Blitz reichen mag, es reicht auf keinen Fall bis zum Feuerwerk. Für die beste Qualität und die klarsten Bilder kannst du den Blitz ruhig zu Hause lassen. 




©Kim Cortigiano

4. Wähle die richtigen Kamera-Einstellungen

Falls du Probleme hast, die Einstellungen deiner Kamera anzupassen, fang am besten damit an, die niedrigste ISO wie möglich und eine lange Verschlusszeit zu wählen. Die niedrige ISO verhindert zu starkes Rauschen und sorgt für eine hohe Qualität des Bildes und die längere Verschlusszeit ermöglicht es dir, die Lichtspuren des Feuerwerks einzufangen. 
Versuche es mit einer ISO im Bereich von 100-300 und einer Blende zwischen f/8 und f/16. Um die Lichtstreifen des Feuerwerks einzufangen, kannst du mal mit einer Belichtungszeit von ca. 1/15 Sekunde oder länger starten. 


©Monica Pease
 5. Plane voraus! 

Es ist wichtig im Voraus zu planen, wenn du vorhast ein Feuerwerk zu fotografieren. Es dauert eine Zeit lang, um dein Equipment aufzubauen, die Kamera und das Objektiv einzustellen und anzupassen und auch einen guten Standort für die Aufnahmen zu finden. Google Maps und Google Earth können beispielsweise helfen, um vorher die richtige Location oder den richtigen Standort zu finden, von wo aus du deine Bilder schießen willst. 


©Mike Wiacek
Da die meisten Feuerwerke nachts stattfinden, ist es außerdem ratsam, eine Taschenlampe mitzubringen. So kann es dir leichterfallen, im Dunkeln dein Stativ aufzustellen und dein Equipment, wie Ersatzakkus oder Speicherkarten, in der Kameratasche besser zu finden. 

Wenn du früh genug/früher als andere Fotografen auftauchst und deinen Foto-Spot vorbereitest, stehen die Chancen höher, einen ausgefalleneren/besseren Standpunkt zu finden, z.B. mit Blick auf einen Fluss oder See, in dem sich das Feuerwerk spiegeln kann. 

©Jonathan Fleming
 6. Entdecke den Bulb-Modus deiner Kamera. 

Die meisten Canon und Nikon DSLR-Kameras haben einen Bulb-Modus. Es ist eine gute Idee,  diese Einstellung ausgiebiger zu testen, wenn du dich auf Feuerwerks-Fotografie vorbereitest. Dieser Bulb-Modus führt dazu, dass der Verschluss so lange geöffnet bleibt, wie du den Auslöser gedrückt hälst. Diese Option macht es möglich, den Auslöser zu betätigen, wenn das Feuerwerk losgeht und wieder zu schließen wenn das Feuerwerk erloschen ist. Beachte aber, dass du vorher die Blende und Belichtungseinstellungen vor der Aufnahme anpasst, da der Bulb-Modus manuelle Einstellungen erfordert. 

©Javi Melendez
7. Timing ist alles!

Du solltest auch darauf achten, den Großteil deiner Fotos schon relativ früh zu schießen, wenn die Luft noch nicht von Rauch und Dunst durchzogen ist. Am Anfang des Feuerwerks wird der Himmel noch relativ klar sein und dir klarere Bildergebnisse liefern können. Am Ende oder wenn die Luft schon reichlich dunstig bzw. nebelig ist, kann man gute Nahaufnahmen machen oder sich an abstrakteren Bildern versuchen. 




Falls du noch mehr Tipps und Tricks hast, um die perfekten Feuerwerks-Bilder an Silvester zu schießen, immer her damit! Wir freuen uns auf eure Anregungen und Tipps! 



Original-Quelle auf unserem Partnerblog: Borrowlenses Blog
Übersetzung: Isabelle Bommes

Seiten

Powered by Blogger.